Minischwein Krankheiten – Anzeichen und Ursachen

Krankheiten entstehen oftmals durch eine falsche Haltung  oder Fütterung sowie der Vernachlässigung der Pflegeaufgaben. Zum Beispiel kann Zugluft, ein zu hoher Gehalt an Ammoniak in der Stallluft oder zu viel Staub im Stall krank machen. Ist der Stallboden oder der Boden im Haus zu glatt, können die Minischweine ausrutschen und sich verletzen. Ebenso sollte darauf geachtet werden, dass keine scharfen Kanten oder überstehende Nägel im Stall zu Verletzungen führen können.

Falsche Fütterung sowie die Fütterung von verdorbenen Lebensmitteln oder Süßigkeiten führt früher oder später genauso zu Krankheiten, wie zu geringe oder übermäßige Ernährung.

Außerdem sollte der Stall regelmäßig gereinigt und sauber gehalten werden, denn ein unsauberer Stall zieht Mäuse und Ratten an, die wiederum Krankheiten übertragen können.

Erste Krankheitsanzeichen

Bei folgenden Anzeichen sollte unbedingt ein Tierarzt geholt werden:

  • Das Minischwein verweigert für mehr als 24 Stunden Futter
  • Das Minischwein leidet für mehr als 24 Stunden an Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung
  • Die Körpertemperatur liegt entweder unter 37 ⁰C oder beim erwachsenen Minischwein über 40,5 ⁰C und beim Ferkel über 39,5 ⁰C
  • Das Minischwein liegt seit mehr als acht Stunden und schafft es nicht aufzustehen
  • Das Tier möchte sich nicht mehr bewegen
  • Das Minischwein zeigt Anzeichen einer Kolik
  • Die Atmung des Minischweins ist beschleunigt
  • Das Tier lahmt oder humpelt
  • Das Minischwein erbricht Blut oder/ und hat Blut im Stuhl

Auch wenn Sie starke und plötzlich auftretende Verhaltensveränderungen wahrnehmen, sollte das Minischwein unverzüglich von einem Tierarzt untersucht werden.

Krankheiten und ihre Ursachen

Einige Erkrankungen können beim Schwein auftreten:

  • Rotlauf – Diese Krankheit wird über Tiermehl und Lebensmittel übertragen. Die Schweine können sich beim erkrankten Tier über Verletzungen der Haut oder über das Maul infizieren. Das Bakterium wird vom Trägertier über den Urin und Kot ausgeschieden. Vorbeugend kann gegen Rotlauf geimpft werden.
  • Maul- und Klauenseuche – Diese Viruserkrankung kann von Mäusen, Ratten, Vögeln, Fliegen oder über Futter übertragen werden.
  • Schweinepest – Diese Viruskrankheit verbreitet sich durch Futter oder Wildtiere. Die Ausscheidung der Viren geschieht über Urin, Kot, Tränenflüssigkeit, Nasensekret und Speichel. Somit kann auch der Mensch die Viren einschleppen und verbreiten. Die Schweinepest ist für Menschen nicht gefährlich, aber für die Minischweine ist diese hochansteckende Krankheit oftmals tödlich.

Bei Rotlauf sind folgende Symptome erkennbar:

  • An den Ohren, am Hals, an der Unterseite des Körpers sowie am Hals treten rote Flecken auf der Haut auf
  • Manchmal kommt es zu lahmen oder steifen Gelenken

Die Symptome bei Maul- und Klauenseuche sind folgende:

  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Bildung von Bläschen
  • Speicheln
  • Apathie
  • Rötung des Rachens
  • Lahmen
  • Das Tier liegt fast nur noch oder bewegt sich rutschend fort

Folgende Symptome deuten auf Schweinepest hin:

  • Fieber
  • Gang schwankend und später Lähmung
  • Es treten an verschiedenen Körperteilen und Organen punktartige Blutungen auf
  • Geschwollene Augenlider
  • Verklebte Lidränder
  • Husten
  • Atemprobleme
  • Durchfall und Verstopfung im Wechsel
  • Die Tiere magern ab
Wir lieben Shares